Die letzten News

Unsere Partner

  • Zweimal Edelmetall für KSV Nachwuchs in Jena

    Djabrailov unterstreicht seine Ausnahmestellung (Jena, 03.12.)

    Zum Jahresabschluss des KSV-Turnierkalenders ging es für vier A-Jugendringer zum internationalen Freistilwettkampf des KSC Motor Jena. Für 41 Vereine aus vier Nationen war dieser Traditionswettkampf nochmal eine echte sportliche Herausforderung auf (…)

    » weiterlesen

  • "Der Norden gegen den Süden"

    Letzter Heimkampf in der Saison 2017

    Am letzten (Heim-) Kampfabend in der Saison 2017 haben wir in Salzgitter Gäste aus dem schönen Thüringen. Zum ersten mal überhaupt kommt es zum Duell zwischen der KG Salzgitter und der KG Apolda/Sömmerda. Die Thüringer belegten, so wie die KG (…)

    » weiterlesen

  • Samstag geht es gegen den 1. Luckewalder SC

    Ab 19:30 Uhr in der Eikelarena

    Die Tabellenkonstellation vor dem letzten Mannschaftskampf der KG Salzgitter spricht eine eindeutige Sprache. Die Gäste aus dem brandenburgischen Luckenwalde werden am Samstag in der Eikelarena nicht mehr durch die Gastgeber vom zweiten Tabellenplatz (…)

    » weiterlesen

USA-Gäste

US-Team zu Gast bei Siegfriedringern

Parker Sons Of Thunder für sechs Tage in der Salzstadt.

Nach dem ereignisreichen Jahr 2011, mit der Ausrichtung einer Deutschen Meisterschaft und der kräftezehrenden Oberligasaison, wollte der KSV 2012 es etwas ruhiger angehen lassen. Aber manchmal kommt es eben anders. So sind wir unserem Landesverband zur Seite gesprungen und haben 2012 nun schon bereits zwei Landesmeisterschaften in Salzgitter ausgerichtet. Dann hatte ein Mitglied die "verrückte" Idee einen transatlantischen Jugendaustausch in Eigenregie zu gestalten. Was erst als kaum zu realisieren, galt ist nun spruchreif.

Ohne Partnervereine wäre es nicht gelungen“

Der KSV „Siegfried“ ist im Juni 2012 Initiator eines internationalen Sportjugendaustauschs zwischen einem Ringerjugendteams aus Colorado und zwei Partnervereinen (+ einem Co.-Partnerverein) in Deutschland.

Als Organisator und Planer haben die Ringer des KSV die 42 Personen starke Gruppe am Ende ihrer Deutschlandreise für sechs Tage in Salzgitter zu Gast. Ihre Deutschlandreise beginnt am 06.06. mit ihrem ersten Aufenthalt beim Oberpfälzischen SC Oberölsbach, verläuft weiter mit einem Aufenthalt beim der SG Weilimdorf (Stuttgart) und am 15.06. treffen sie in Salzgitter-Bad ein. Co-Partner und Teilnehmer an Ausflügen und Wettkämpfen ist die Jugendabteilung des KSV Tennenbronn aus dem Schwarzwald.

16.06. internationales Jugendturnier mit unseren Gästen

Die Gäste aus Übersee nehmen am 16.06. an unserem (dem ältesten in Deutschland) Ringerturnier teil. Gemeinsame Freizeiten, Wettkämpfe und Ausflüge stehen auf dem straff geplanten Programm.

Parker Sons Of Thunder

Die Mannschaft aus der Metropolregion Denver trägt den Namen Parker Sons Of Thunder. In allen Ranglisten steht das Team um Trainer Jeff Estrada auf dem obersten Platz. So ist es nicht nur für den Vorstand des KSV eine organisatorische Herausforderung, sonder auch für den Ringernachwuchs ein echter sportlicher Maßstab.

US-Gäste sind noch sehr Jung

Die Reisegruppe aus Parker hat 24 Aktive, wobei die meisten Kids zwischen 8 und 12 Jahre sind. Das Alter der Gastmannschaft war uns wichtig, da hier über die Jugendjahre unserer Nachwuchsringer ein bleibender Kontakt in die USA aufgebaut werden kann und soll. Natürlich möchte man früher oder später zu einem Gegenbesuch über den Atlantik fliegen. Untergebracht werden die Gäste im Seminarbereich in der KJT Hamberg und bei den Gasteltern der KSV-Ringer.

Warum tut der KSV sich das an?

Als Randsportart sehen sich die Ringer des Einspartensportvereins großer Konkurrenz gegenüber. Insbesondere in Salzgitter ist das Angebot im Breitensport sehr gut aufgestellt. Allein dies wäre ein Grund etwas besonderes im ballsportlastigen Sportkalender der Stadt zu bieten. Ringen ist aber ein äußerst trainingsintensiver Wettkampfsport. Hier muss man der Nachwuchsabteilung echte Höhepunkte und mit einer Partnerschaft in den USA auch Perspektiven bieten. Wer weiß, ob nicht der eine oder andere talentierte KSV-Ringer nicht den Weg über den Sport und einem Stipendium als Ringer in die USA findet. Ringen ist in den Staaten nach den „Big 4“ die beliebteste Sportart in den Schulen. Highschool Mannschaftskämpfe, mit mehreren tausend Zuschauern im Ringen, sind dort über den Teich nichts ungewöhnliches.