Die letzten News

Unsere Partner

  • KSV-Ringernachwuchs trainierte in Meppen

    (Meppen, 03.10.20)

    Der Einladung des TV Meppen zu einem gemeinsamen Trainingstag im Emsland folgen am vergangenen Samstag vier niedersächsische Ringervereine. So konnten, unter besten Trainingsbedingungen auf 236m² Mattenfläche, insgesamt 30 Sportler in den (…)

    » weiterlesen

  • Abdolmohammad Papi leitete Training in der Eikelarena

    Ringer zeigen sich tief beeindruckt (Salzgitter, 11.-13.09.)

    „Es kommt nicht häufig vor, dass sich ein Ringer dieses Kalibers nach Niedersachsen verirrt“, sagte der erste Vorsitzende des KSV „Siegfried“ Salzgitter Heinrich Wojczyk beeindruckt nach der ersten Trainingseinheit unter der Leitung von (…)

    » weiterlesen

  • 2020 keine Mannschaftskämpfe in der Eikelarena

    Covid-19 lässt keine Teilnahme an der Serie zu

    Ohne Unterbrechung stand seit 65 Jahren mindestens eine Riege des KSV „Siegfried“ Salzgitter im Ligabetrieb und bot den Ringerfreunden in der Region packende Mannschaftskämpfe. Diese Serie ist nun gerissen und die Arena auf dem Eikel bleibt in (…)

    » weiterlesen

Präventionsarbeit

Der KSV „Siegfried“ Salzgitter e.V. betreibt seit über 90 Jahren Jugendarbeit u.a. durch gemeinsamen Sport in der Trainingshalle bei den Übungseinheiten und bei nationalen und internationalen Wettkämpfen.

Dabei leisten unsere ehrenamtlichen Trainer und Betreuer mit viel Geduld und Freude hervorragende Nachwuchsarbeit.

Unsere olympische Disziplin ist mehr als bei anderen Sportarten ein Kontaktsport. Griffe und Techniken können nur zu zweit erlernt werden. Das heißt, der Nachwuchssportler, die Nachwuchssportlerin muss zwangsläufig mit dem Trainer oder Partner bei den Übungseinheiten in Kontakt kommen.  

Was bisher wie völlig selbstverständlich für alle Beteiligten (inklusive der Eltern der Kinder) war, soll auch weiterhin so bleiben.

Dafür haben wir in der Vergangenheit bereits einiges getan und werden nun noch offensiver mit dem Thema „Prävention von sexualisierter Gewalt in der Kinder- und Jugendarbeit des Sports“ umgehen.

Mit folgenden Maßnahmen haben wir in den vergangenen Jahrzenten gute Erfahrung gemacht:

* Beim Training der Kinder und Jugendlichen im KSV „Siegfried“ sind die Eltern als Zuschauer ausdrücklich erwünscht. Dieses Angebot wird angenommen, macht die Trainingsarbeit gerade mit den jüngsten nicht immer einfach, hat sich aber bewährt. So sind immer mehrere Elternteile beim Training in der komplett überschaubaren Halle anwesend.

* Türen der Umkleidekabinen, Nebenräume und die Trainingshalle sind vor, während und nach dem Training der Nachwuchsabteilung stets weit geöffnet.

* Unsere Trainer werden durch den Lehrbeauftragten des Niedersächsischen Ringerbundes jährlich zu diesem Thema geschult und sensibilisiert.

* Zu Meisterschaften und Turnieren mit Übernachtung vor Ort, strebt der KSV es stets an, möglichst viele Eltern der Nachwuchssportler als Begleitung dabei zu haben.

* Die aktuellen Trainer und Betreuer haben die Verhaltensrichtlinie zur Prävention von sexualisierter Gewalt in der Kinder- und Jugendarbeit des Sports als Selbstverpflichtung unterschrieben.

Dabei verpflichten sie sich u.a. dazu beizutragen, dass in der Jugendarbeit des KSV „Siegfried“ Salzgitter keine Grenzverletzung, kein sexueller Missbrauch und keine sexualisierte Gewalt möglich wird.