Die letzten News

Unsere Partner

  • Heimniederlage gegen den 1. Luckenwalder Sportclub

    Ausfälle konnten nicht ersetzt werden (Salzgitter-Bad, 30.11.)

    Den letzten Heimkampf in der Serie hatte man sich bei den Siegfriedringern doch deutlich anders vorgestellt. 

    Das heimische Publikum sollte noch einmal viele spannende Kämpfe vom Mattenrand aus verfolgen dürfen und mit einem Heimerfolg in (…)

    » weiterlesen

  • „Siegfried“ erlebt Déjà-vu in Magdeburg

    Halbfinale verpasst (Magdeburg, 23.11.)

    Im Prinzip könnte man den Nachbericht vom Ligafinale 2019 als Kopie hier einstellen und man läge damit nicht weit von dem entfernt, was am vergangenen Samstag beim letzten Vorrundenkampf auf und neben der Matte geschah. Was sich diesmal anders (…)

    » weiterlesen

  • Pflichtsieg in Eisleben

    Rumpfteam lässt weiter auf das Halbfinale hoffen (Eisleben, 16.11.19)

    Wieder wurden die Nerven des KSV-Trainers Oskar Trafala bis zur letzten Sekunde vor der Abfahrt der Mannschaft ins Mansfelder Land durch „plötzliche“ Absagen unnötig strapaziert. Das es dann am Ende des Mannschaftskampfes gegen den KAV (…)

    » weiterlesen

Präventionsarbeit

Der KSV „Siegfried“ Salzgitter e.V. betreibt seit über 90 Jahren Jugendarbeit u.a. durch gemeinsamen Sport in der Trainingshalle bei den Übungseinheiten und bei nationalen und internationalen Wettkämpfen.

Dabei leisten unsere ehrenamtlichen Trainer und Betreuer mit viel Geduld und Freude hervorragende Nachwuchsarbeit.

Unsere olympische Disziplin ist mehr als bei anderen Sportarten ein Kontaktsport. Griffe und Techniken können nur zu zweit erlernt werden. Das heißt, der Nachwuchssportler, die Nachwuchssportlerin muss zwangsläufig mit dem Trainer oder Partner bei den Übungseinheiten in Kontakt kommen.  

Was bisher wie völlig selbstverständlich für alle Beteiligten (inklusive der Eltern der Kinder) war, soll auch weiterhin so bleiben.

Dafür haben wir in der Vergangenheit bereits einiges getan und werden nun noch offensiver mit dem Thema „Prävention von sexualisierter Gewalt in der Kinder- und Jugendarbeit des Sports“ umgehen.

Mit folgenden Maßnahmen haben wir in den vergangenen Jahrzenten gute Erfahrung gemacht:

* Beim Training der Kinder und Jugendlichen im KSV „Siegfried“ sind die Eltern als Zuschauer ausdrücklich erwünscht. Dieses Angebot wird angenommen, macht die Trainingsarbeit gerade mit den jüngsten nicht immer einfach, hat sich aber bewährt. So sind immer mehrere Elternteile beim Training in der komplett überschaubaren Halle anwesend.

* Türen der Umkleidekabinen, Nebenräume und die Trainingshalle sind vor, während und nach dem Training der Nachwuchsabteilung stets weit geöffnet.

* Unsere Trainer werden durch den Lehrbeauftragten des Niedersächsischen Ringerbundes jährlich zu diesem Thema geschult und sensibilisiert.

* Zu Meisterschaften und Turnieren mit Übernachtung vor Ort, strebt der KSV es stets an, möglichst viele Eltern der Nachwuchssportler als Begleitung dabei zu haben.

* Die aktuellen Trainer und Betreuer haben die Verhaltensrichtlinie zur Prävention von sexualisierter Gewalt in der Kinder- und Jugendarbeit des Sports als Selbstverpflichtung unterschrieben.

Dabei verpflichten sie sich u.a. dazu beizutragen, dass in der Jugendarbeit des KSV „Siegfried“ Salzgitter keine Grenzverletzung, kein sexueller Missbrauch und keine sexualisierte Gewalt möglich wird.