Die letzten News

Unsere Partner

  • Niederlage beim Spitzenreiter in Thüringen

    Siegfriedringer verkauften sich ersatzgeschwächt teuer (Artern, 05.10.)

    Nach dem Überraschungserfolg gegen den Serienmeister aus Magdeburg rechnete man sich in Salzgitter vor der Begegnung beim AC Germania Artern schon etwas aus. Doch zwei „Absagen“ von gesetzten Ringern zur Mitte der Woche ließen die Hoffnungen wie (…)

    » weiterlesen

  • Siegfriedringer melden sich zurück

    Meister Magdeburg nach sieben Jahren Wartezeit bezwungen (Eikelarena, 21.09.19)

    Der Stachel, der verlorenen Auftaktbegegnung, steckte in der Woche vor dem zweiten Heimkampf noch tief bei den Ringern aus der Eikelarena. Mit zwei Heimpleiten in Folge wollte man nicht in die Saison starten und damit schon früh die Teilnahme am (…)

    » weiterlesen

  • Nach der Heimpleite zum Saisonstart kommt der Meister!

    (Samstag, 21.09. ab 19:30 Uhr in der Eikelarean)

    Der Ligakalender wollte es so, dass gleich zum Saisonstart die härtesten Brocken im Kampf um den Einzug in Halbfinale auf der Matte in der Eikelarena gastieren. Den Auftakt machte am vergangenen (…)

    » weiterlesen

News

Niederlage beim Spitzenreiter in Thüringen

Siegfriedringer verkauften sich ersatzgeschwächt teuer (Artern, 05.10.)

Nach dem Überraschungserfolg gegen den Serienmeister aus Magdeburg rechnete man sich in Salzgitter vor der Begegnung beim AC Germania Artern schon etwas aus. Doch zwei „Absagen“ von gesetzten Ringern zur Mitte der Woche ließen die Hoffnungen wie eine Seifenblase zerplatzen. So galt es für die Mannschaft, vor der bundesligareifen Kulisse an der Unstrut, Schadensbegrenzung zu betreiben.

Auf Wunsch der Gastgeber wurde der Kampf in der Gewichtsklasse bis 71kg (Greco) zwischen Qasim Rezai und Andre Günther vorgezogen. Qasim stellte sich kurzfristig als Freistilringer dem Team zu Verfügung und machte bis zur dritten Minute seine Sache sehr gut, lag mit 9:0 technischen Punkten in Front, vergaß aber dann die eindringlichen Mahnungen der Trainer vor dem Kopfhüftschwung von Günther, der zu jeder Zeit so einen Kampf entscheiden kann. Genau so kam es auch und die ersten vier Mannschaftspunkte wurden unnötig dem Gast überlassen.
0:4 Mannschaftspunkte

Lasse Schuldt (-57kg, Freistil) hatte die Aufgabe gegen den starken AC Neuzugang Milan Altenburg den Rückstand zu verkürzen. Altenburg, Deutscher Kadetten-Vizemeister 2017, war der erwartet schwer zu ringende Gegner. Beide Ringer hatten in der ersten Runde viel Respekt voreinander, bevor Lasse dann in Runde zwei die Regie übernahm. Lasse erarbeitete sich Wertung für Wertung und konnte in der letzten Sekunde eine wichtige Aktion zum 10:2 Punktsieg durchbringen.
Mannschaftspunkte: 3:4

In der schwersten Gewichtsklasse (-130kg, Freistil) hatte Wlad Winkler den wohl stärksten Schwergewichtler der Liga vor sich. Wlad, der gelernter Greco-Ringer ist, musste die Überlegenheit von Michael Pietrzak an diesem Abend anerkennen und gab gegen den Germanen den Kampf durch eine Schulterniederlage ab. Wlad freut sich schon auf den Stilartwechsel in der Rückrunde.
Mannschaftswertung: 3:8Bilal Tajiks (-61kg, Greco) Kampfstil gegen Tim Salzmann wurde durch den

Kampfrichter äußerst Konsequent geahndet. Bilal fand daher nicht in den Kampf, haderte mich sich und den Kampfrichterentscheidungen und gab den Kampf durch technische Unterlegenheit ab. Mit weiteren Einsätzen in der Liga wird der gerade 19 jährige wichtige Erfahrungen sammeln, um mit solchen Situationen umgehen zu können.
Mannschaftswertung: 3:12

Nach dem guten Auftritt gegen Magdeburg zeigte Oskar Trafala in der Klasse bis 98kg (Greco) auch in Artern seinem Team, wie man mannschaftsdienlich und erfolgreich seine Kämpfe gestalten kann. Oscar ließ nichts zu, sah dabei nie passiv aus machte die entscheidenden Wertungen. Sein Punktsieg (8:3) geriet durch eine zweifelhafte KaRi-Entscheidung kurz in Gefahr, aus der er sich aber meisterhaft befreite und die nächsten Punkte für die Siegfriedringer einfuhr.
Mannschaftswertung: 5:12

Die Klasse bis 66kg im freien Stil blieb durch die Gastgeber leider unbesetzt. So kam Islam Djabrailov zum wiederholten male nicht zu einem Mannschaftskampf. Der AC organisierte aber einen Freundschaftskampf für das Ausnahmetalent vom KSV, in dem er seinem Gegner und ausverkauften Ringerhalle seine außergewöhnlichen Fähigkeiten zeigen konnte. Ein Dank hier an die Germanen.
Mannschaftswertung: 9:12

Auf dem Punktzettel sah es plötzlich wieder etwas spannender aus, was der Stimmung in der Halle zu Gute kam. Das aber für die Salzgitteraner nichts mehr zu holen war, wussten die Experten zu diesem Augenblick bereits. Saisonübergreifend gelingt es den Niedersachsen nicht, die Klasse bis 86kg im freien Stil zu besetzten. Dieser Umstand sorgte für vier Punkte als Gastgeschenk für die Germanen.
Mannschaftswertung: 9:16

Im Kampf der Generationen hatte Veteranenmeister Bert Löper in der Klasse bis 80kg ein tschechisches Greco-Talent auf der Matte. Ondrej Havelka (Jahrgang 2002) zeigte sich bereits auf internationaler Bühne und konnte bei den Tallinn-Open eine Goldmedaille erkämpfen. Bert versuchte sein Möglichstes, aber gegen die kompromisslose Kampfweise von Havelka war nichts zu holen. Durch einem Wurf von Havelka musste Bert verletzt den Kampf aufgeben. Es hätte hier schlimmer ausgehen können, aber zum Glück ging es glimpflich aus. Havelka ist mit Sicherheit eine Bereicherung für die Liga. Gerne hätten wir unseren geplanten 80kg-Ringer auf der Matte gesehen.
Mannschaftswertung: 9:20

Im letzten Einzelbegegnung wollte Jalal Partoyjjamal (-75kg, Freistil) für einen positiven Abschluss für die Mannschaft sorgen. Gegen eine weiteren Neuzugang im Team der Gastgeber, Ibrahim Ismailov, gelang ihm dies auch. Bei einem packenden Kampf stand es bis zur letzten Sekunde 10:10, bevor mit dem Gong der KaRi eine Aktion für Jalal bewertete und er die Mannschaftspunkte 10 und 11 für die Siegfriedringer einfuhr.
Endstand: 11:20

Wie nach der ersten Niederlage der Saison bleiben die Erkenntnisse die selben. Das Ergebnis war etwas zu hoch, die im Mannschaftsringen „unerfahreneren“ Zweikämpfer werden in Sachen taktisches Verhalten dazulernen müssen und in Bestbesetzung ist in der Liga jeder Gegner schlagbar.

« zurück