Die letzten News

Unsere Partner

News

KG Salzgitter/Nienburg verkaufte sich teuer

Vizemeisterschaft als Lohn für starke Saison (Magdeburg, 15.12.)

Nach der knappen und durchaus vermeidbaren Heimniederlage am vergangenen Samstag bei der ersten Finalbegegnung gegen den Magdeburger SV 90, wollte die Mannschaft der Kampfgemeinschaft Salzgitter/Nienburg am letzten Mannschaftskampf der Saison noch einmal unter Beweis stellen, dass sie nicht ganz zufällig um den Titel mitkämpfen konnte. Der MSV90 bot dem Finalkampf einen wirklich angemessenen Rahmen für die Aktiven beider Teams und den rund 400 Zuschauern in der Vereinssporthalle.

Im ersten Kampf stand Lasse Schuldt der Magdeburger Grecospezialist Martin Rößner in der Klasse bis 57kg gegenüber. Lasse wird im klassischen Stil immer sicherer und wollte in seinem 10ten Kampf in der Saison auch seinen 10ten Sieg einfahren. Das gelang ihm in der vierten Minute durch einen Sieg mit technischer Überlegenheit.
Zwischenstand: MSV90 vs. KG SZ/NI: 0 : 4

Im Superschwergewicht zeigte Pascal Krauss einen guten Kampf gegen Christian Schurig im gr.-röm.-Stil. Schurig entzog sich so weit wie es ging dem Kampf und hatte seinen Kopf entweder auf der eigenen Brust oder im Gesicht von Pascal. Diese Taktik ging zu Gunsten des Magdeburger auf. Er siegte mit 4:1 Wertungen.
Zwischenstand: MSV90 vs. KG SZ/NI: 2 : 4

Bilal Tajik hatte es in der Klasse bis 61kg (Freistil) mit Abdel Same Mansoori, einem der stärksten MSV-Ringer in dieser Saison, zu tun. Der Magdeburger konnte zahlreiche schnelle Beinangriffe bei Bilal anbringen und gewann den Kampf mit 16:2.
Zwischenstand: MSV90 vs. KG SZ/NI: 5 : 4

Anton Hochhalter (-98kg, Freistil) stand mit Sebastian Ecklebe einer der erfahrensten Mattenkämpfer der Magdeburger gegenüber. Es war für Anton und den mitgereisten Fans aus Salzgitter und Nienburg schon zum Verzweifeln, dass die „clevere“ Kampfweise von Ecklebe mit ständigen Fassen der Finger und der Handgelenke geduldet wurde. Ecklebe brachte den Kampf irgendwie nach Hause und setzte sich gegen den 18-jährigen Anton noch einmal durch.
Zwischenstand: MSV90 vs. KG SZ/NI: 6 : 4

Mit Fouad Guendouzi (KG) und Juri Baron (MSV90) standen sich zwei Routiniers im Kampf in der Klasse bis 66kg im Greco gegenüber. Baron zeigte ungewöhnlich viel Respekt gegenüber seinem fast sechs Kilo leichteren Gegner. Fouad zeigte einen seiner besten Kämpfe seit dem er das Trikot der KG Salzgitter/Nienburg trägt. Das nützte aber am Ende alles nichts. Baron übernahm die „Regie“ auf der Matte, kommentierte und diskutierte nach Belieben und wenn die Luft knapp wurde gab es aus heiterem Himmel auch mal eine kleine Pause durch den Wettkampftisch. Fouad ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und kämpfte weiter. Nur einmal machte er den Mund auf und wurde gleich mit einer „Zweierwertung“ gegen sich bestraft. Von da an verlor er etwas den Faden, bekam den rückwärtsringenden Baron nicht mehr zu fassen und gab den Kampf mit 6:10 technischen Wertungen mehr als unglücklich ab.
Zwischenstand: MSV90 vs. KG SZ/NI: 8 : 4

Nach den ersten fünf Kämpfen zeigte sich deutlich, wie wichtig es in Mannschaftskämpfen ist, keine „vier Mannschaftspunkte“ in den einzelnen Kämpfen abzugeben.

Der Mannschaftserfolg der KG Salzgitter / Nienburg in fremder Halle bei einem Ligafinale wurde in der Gewichtsklasse bis 86kg verschenkt. Wenn in einem Liga-Finale eine Gewichtsklasse nicht besetzt werden kann, obwohl nominell einer von vier Ringer eingesetzt hätten werden können, dann hilft auch alles Jammern über strittige oder nicht getroffene Entscheidungen nichts. Soviel Selbstkritik muss hier an dieser Stelle unbedingt sein.
Zwischenstand: MSV90 vs. KG SZ/NI: 12 : 4

Beim Kampf in der Klasse bis 71kg im freien Stil setzte sich der Salzgitteraner Islam Djabrailov gegen den in der Saison unbesiegten Thomas Ferchland durch. Islam konnte keinen seiner gefürchteten Kontergriffe ansetzten, da Ferchland gut auf die Kampfweise des 18-jährigen eingestellt war. Islam sammelte aber fleißig Punkte und siegte mit 9:0 Wertungen und verkürzte den Zwischenstand auf 12 : 7 für den MSV90.

Jalal Partoyjjamal (bis 80kg, Freistil) zeigte im Kampf gegen Marco Gebhardt seine Klasse. Jalal ist zum Ende der Serie eine feste Größe im Team geworden und zeigt durch seinen Einsatz, dass er zum Team steht. Beide Ringer gingen über die volle Zeit boten durch zahlreiche Aktionen dem Publikum einen abwechslungsreichen Kampf. Jalal setzte sich mit 11:8 knapp durch und gewann durch einen Punktsieg.
Zwischenstand MSV90 vs. KG Salzgitter: 12 : 9

Im letzten Kampf des Abends standen mit Ajub Usmanov und Mathias Jahn (-75kg) wieder zwei Ringergenerationen auf der Matte. Ajub versteckte sich nicht und kämpfte gegen den Magdeburger „auf Sieg“. Jahn hielt dagegen und konnte in der ersten Minute Ajub mit einer „Viererwertung“ überraschen. In einem guten Greco-Kampf behielt Jahn die Oberhand und siegte mit 14:6 Wertungen. Der Endstand mit 15:9 für den neuen Landesliga-Meister MSV90 viel etwas zu hoch aus.

Trotz alledem ist festzuhalten, dass die Magdeburger sich nicht unverdient den Titel errungen haben. Für die erste Saison nach dem Umbruch kann der Vize-Meistertitel für die Kampfgemeinschaft
Salzgitter/Nienburg nicht hoch genug bewertet werden. Nun gilt es aber für die Verantwortlichen, ohne Winterschlaf, am Team 2019 zu basteln, wenn man das Erreichte wiederholen oder verbessern möchte.








« zurück